Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wanderröte - Erythema migrans

Eine Borreliose erkennt der Arzt am leichtesten durch das „Erythema migrans“, eine kreisförmige, großflächige Rötung. Diese tritt häufig im Bereich des Zeckenstiches auf, kann aber auch an anderen Körperstellen vorkommen. Bis sich die Wanderröte ausbildet, kann es bis zu 28 Tagen dauern. Wichtig ist daher, die Einstichstelle nach einem Zeckenstich längere Zeit gut zu beobachten. Wenn eine Wanderröte vorliegt und sich der Patient an einen entsprechenden Zeckenstich erinnert, wird der Arzt die Erkrankung mit Antibiotika behandeln. Ein zusätzlicher Bluttest im Labor ist nicht erforderlich. Antikörper gegen Borrelien lassen sich im Frühstadium einer Infektion oft noch nicht nachweisen. Umgekehrt ist der Nachweis von Antikörpern noch kein Beweis für eine manifeste Borreliose, da sich die entsprechenden Stoffe häufig auch bei Gesunden finden lassen.